DIY Nähmaschine vs. Treibholztisch

Vorweg :-) Ich liebe alte Möbel. Und grundsätzlich versuche ich, sie auch weitestgehend im Originalzustand zu belassen AUSSER sie sind stark beschädigt oder ich brauche Platz. Bei der alten Nähmaschine von meiner Mum war eher der zweite Punkt relevant. Die wunderschöne alte Gritzner funktioniert noch aber sie ist auch recht raumeinnehmend und wuchtig. Und man kann nicht wirklich etwas drauf stellen bzw. anderweitig nutzen. Daher kam mir die Idee mit dem Baby „reinen Tisch“ zu machen. Wir haben also die Deckplatte (Vollholz) und die Nähmaschine abgeschraubt, den Unterbau cremeweiß lackiert und die gesammelten Treibholzstücke aus der Alster zu einer Tischplatte verarbeitet. Das Firmenschild von Carl Kluth war dann doch zu präsent und daher habe ich es mit selbst bedruckter Leinwand überklebt.

Thema Tischplatte aus Treibholz: Ja, ich bin ein Sammler <3 Die einzelnen Holzstücke sind bei unseren Spaziergängen immer mal wieder aus der Alster gefischt, nach Hause geschleppt und in der Badewanne abgeschrubbt worden. Und ja, sie sind NATÜRLICH alle unterschiedlich breit & hoch und somit – damit eine halbwegs plane Oberfläche geschaffen werden kann – mussten von unten die Höhenunterschiede ausgeglichen werden. Was haben wir geflucht. Wenn man also das Kunstwerk von unten begutachtet, sieht das ganze wie ein Flickenteppich aus :-) PS: auf den Bilder sieht man noch die Unterholzplatte auf der alles verschraubt wurde. Sowas stört mich tierisch, daher habe ich noch nachgebessert. Das zeige ich euch in einem anderen Post :-)

Wie gesagt, ich fand die Nähmaschine vorher auch toll aber jetzt macht das ganze Sinn. #teamnützlich hat mal wieder zugeschlagen :-)

#Nähmaschine #alt #Gritzner #Treibholz #CARL KLUTH #DIY #vorhernachher

Ich habe unseren Dielenboden gebügelt


Was soll ich sagen :-) Jetzt dreht sie völlig durch :-) Ich liebe Dielen bzw. Holzfussboden und würde mich immer und immer wieder dafür entscheiden. Leider ist Holz nicht gleich Holz. Und in unserer Wohnung liegt ein geölter Weichholzdielenboden. Der verzeiht NIX. Alles was so in einem Haushalt runterfallen kann – Schlüssel, Messer, Schraubenzieher, Schirm usw. – es gibt sofort ne Macke. Und ich hasse Macken. Ich gehöre zu den Frauen die alle Dellen in ihrem Fussboden kennt. Namentlich :-) und so erinnerungsträchtig diese auch sein mögen, sie nerven mich und deshalb bin ich ihnen zu Holz gerückt :-)

Allem voran!!! Ich übernehme keine Haftung für das was jetzt folgt. Jeder möge sich bitte überlegen, ob er es auch versuchen möchte bzw. sollte es vorher an nicht wirklich sichtbaren Stellen ausprobieren.

Wie gesagt, geölter Dielenboden. (Bei einem lackiertem Boden funktioniert es nicht, da man durch die Feuchtigkeit bzw. Hitze den Lack aufweichen bzw. beschädigen würde). Mann/Frau habe eine vermackte Stelle im Boden. Nehme ein feuchtes Baumwolltuch/-handtuch und ein Bügeleisen (gern mit Dampf). Das Bügeleisen auf volle Pulle erhitzen lassen, dann das feuchte Tuch auf die besagte Stelle und dann ausbügeln was das Zeug hält (immer in Bewegung bleiben, das Bügeleisen nicht ablegen). Durch den Dampf der ins Holz eintritt „schwämmt“ das Holz auf und somit können leichte Dellen einfach rausgebügelt werden. Ich habe die besten Ergebnisse erhalten wenn ich vorher das Holz mit Wasser „vorgeweicht“ habe (daher ein wenig mehr Wasser auf die Stellen träufeln und einziehen lassen“. Wichtig. Am Anfang sieht das Holz dunkler und poriger aus und ich habe zuerst einen Schreck bekommen ala „jetzt ist es schlimmer als vorher“ aber wenn die Feuchtigkeit ganz verdunstet ist, waren die Macken/Dellen wesentlich besser (sieht man denke ich, ganz schön auf dem Bild).

Funktioniert hat es bei mir „nur“ bei Dellen – also eingedrückte Stellen. Sobald Holzoberflächliche so stark eingedellt bzw. beschädigt ist, dass Risse entstehen, wird man diese auch nach der Behandlung sehen.

Wie dem auch sei, ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis und werde jetzt wohl regelmässig in die Knie gehen und bügeln :-)))

alt, alt, alt, sind alle meine kleider…

Ich finde die meisten Upcyclingideen ganz großartig. Allein die Vorstellung, altem „Zeug“ zu neuem Glanz zu verhelfen, ist so nachhaltig, sparsam und Ressourcenschonend.  Also genau meins. Sicher, nicht immer verwende ich NUR Produkte, die ich bereits zu Hause habe, sondern kaufe auch ab und zu neu, aber ich versuche immer und überall erstmal auf das zurück zu greifen, was ich zu Hause finde. DIY. Es macht einfach Spass, ich kann dabei herrlich entspannen, freue mich über das „Erschaffene“ und muß weniger wegschmeissen. (was mir per se ja sehr schwer fällt – wg. werthaltigkeit usw.).

Nun denn. Alte zu groß gewordene Jeans wurde zum Latzkleid. Zwei Shirts, die seit 7 Jahren im Schrank liegen, ich aber so nicht mehr angezogen habe, wurden mit Textilfarbe bemalt und nun erfreue mich über „more color in my life“… ich, das mädchen in schwarz, trage ab sofort Farbe :-) so gar draußen :-)

#pinterest #upcycling #textilfarbe #oldnew

Old / New

Entscheidungsschwierigkeiten deluxe. Dat DDR Küchenbuffet wäre nach Oma`s Tod ggf. auf dem Sperrmüll gelandet und das wollte/konnte ich nicht zulassen. Zum einen weil wegen Möbelmessi und so und da hängen zu viele wundervolle Erinnerungen daran, die ich nicht gehen lassen wollte. Zum anderen finde ich die Dinger total niedlich :-)

Problem ist nur. Eigentlich haben wir gar keinen Platz mehr. Und eigentlich ist der Schrank viel zu klein (das Möbelstück = kein Erbstück, das vorher dort stand, beherbergte weitaus mehr von meiner Messisammlung :-)). Und eigentlich musste ICH mich entscheiden… Schrank behalten? ja/nein Wohin mit dem anderen? Aussortieren? was/wieviel/wohin. Welche Farbe usw.

Die Kurzversion. Er bleibt. Der alte geht erstmal auf den Dachboden. Ich habe versucht auszusortieren *höhö* und da ich mich tatsächlich noch nicht auf eine Farbe einlassen konnte, ist er weiß geworden. Ob das die Endlösung (böses Wort) ist, weiß ich noch nicht, daher habe ich die Beschläge auch noch nicht wieder angebracht. We will see…

PS: dickes Danke an den weltbesten Paps für`s hin und herfahren / und buggeln
PS: bisherige mir bekannte Farbversionen. Creme mit Orange / Hellblau / Braun

schöner mensch auf holz

ich mach es kurz. holztransfer`s sind schon wieder out. ausgelutscht und viel zu oft in youtubevideos beschrieben. wäre ich up to date und so, dann hätte ich das wahrscheinlich schon vor drei, vier Jahren posten müssen und hätte meinen „blog“ damit in den bloggerdiyhimmel gehieft aber ich bin weder trendy noch blogger :-)

Kurzversion. Bonuskind krank. Lieblingsmann folgeerkrankt und stirbt nun „fast“ an dem schlimmen Männerschnupfen :-) und das Wetter … naja Hamburg halt. Ich habe also alle Zeit der Welt um endlich mal wieder zu basteln. Holz ist im Haus, Kleber, Farbe, Drucker… alles da und wenn man so großartige wunderschöne Fotofreunde hat, kann man sich an den Fotos von anderen austoben. Der wundervolle Künstler hat mir erlaubt, sein Bild zu verwenden und ich bin mit dem Ergebnis sehr sehr glücklich. #dragan_simicevic #holztransfer #diy #osternmachichblau

This entry was posted in basteln.

ich sprüh mir nen wolf…


kurze Geschichte. Ich bin gerade voll auf dem Tripp „weiße Übertöpfe“ und natürlich dürfen dann Bubikopfübertöpfe nicht fehlen. Da ich den Lieblingsbubi geschrottet habe :-( (das ist eine andere Geschichte) musste ein neuer her. Wie es das Karma so will, gibt es immer dann, wenn ich was suche, genau das gesuchte nicht oder nur zu Preisen, die ich nicht ausgeben will, weil Sparfuchs und so.

Also suche und suche ich, finde auf ebay-kleinanzeigen, kaufe, es wird geliefert … what? der sah aber auf dem Bild „weiß“ aus. Ausgepackt habe ich das „etwas“ in creme. Eine Runde ärgern. Dann auf die Idee kommen, den kann man ja auch ansprühen und siehe da… jetzt ist er weiß :-) dat Karmalinchen ist doch auf meiner Seite :-)

This entry was posted in basteln.

aus Holz Holz Holz sind alle meine Lieblingsstücke

Ihr habt Euch jetzt schon die tonliche Untermalung mit dazu gedacht? :-) fein :-)

Ich wohne in Hamburg. Der bekanntlich schönsten Stadt der Welt „höhö, es lebe der Lokal-patriotismus“ und habe mittlerweile das Glück ganz oft auf meinen Spaziergängen „Treib“holz aus der Alster fischen zu können. Ja, ist nicht das gleiche/selbe wie aus`m Meer aber man kann nicht alles haben und das was man hat, wertschätze ich :-) Also noch mal von vorn. Frau Alster und ich sind so „fingerkreuz“ und daher gibt sie immer mal wieder versifftes, schleimiges und durchnässtes Holz ab :-) welches ich regelmässig anschleppe – Der Lieblingsmann verdreht dann immer die Augen, manchmal auch nicht :-) – und in unserer Badewanne (ja, sowas haben wir – Bad mit Fenster und Badewanne – LUXUS <3) abschrubbe… ihr merkt schon, ich hab heute nen Clown gefuttert (ich sag nur, das ist der Zuckerentzug)… also ich mach`s kurz. Ich habe gebastelt…

This entry was posted in basteln.

wegwerfgesellschaft

schrank

Ich glaube, ich hatte schon zugegeben, dass ich ein kleiner „Möbelmessi“ bin. Daher werden wir dieses Thema nicht weiter vertiefen :-) Aber ich möchte es zum Anlass nehmen, eine Situation zu schildern, wie sie sich zu Hauf in diversen Foren in/bei Facebook abspielt. Oben zu sehendes Möbelstück wurde in einer „verschenkenGruppe“ angeboten. Die Verschenkende hatte ein Bild (darf & will ich hier nicht zeigen) von dem Schrank gepostet, welches dem hier – links – gezeigten sehr Nahe kommt und den Zustand des Möbelstückes – vorher – gut beschreibt. Zusätzlich hat sie darauf hingewiesen, dass dieser tolle Schrank diverse Macken hat (Furnier stellenweise lose oder ganz ab, in die Jahre gekommen usw.).

Zuerst waren alle hellauf begeistert. ES GIBT ETWAS KOSTENLOS. Etliche schrieen schriftlich „hier“ und wollten dieses wunderschöne Teil haben. Ich will nicht sagen, sie haben sich darum geprügelt aber es kam dem virtuell schon recht nahe. Letztendlich sind dann sage und schreibe 7 Leute/Interessenten wieder abgesprungen. Und das NUR weil ihnen dann doch irgendwann aufgefallen ist, dass da Furnier fehlt und das der Schrank nicht mehr niegelnagelneu ist. Für die Verschenkende, die dadurch diverse E-Mail & Terminanfragen beantworten musste und das obwohl sie im Umzugstress war, echt nervtötend & zeitraubend. Entsorgen wäre fast schon einfacher gewesen. Es gab so gar einige, die meinten, sie nehmen den Schrank, wenn er ihnen geliefert wird. IN EINER VERSCHENKEN GRUPPE. Man mag es kaum glauben.

Nun ja, was soll ich sagen. Ich habe sie erlöst :-) Der Lieblingsmann hat seinen Samstag Vormittag geopfert und das mobile dachlose vierräderige Gefährt startklar gemacht und wir sind bei 6°C offen durch Hamburg gecrust – mit dem Omaschrank aufm Rücksitz :-) und haben ihm jetzt ein neues Zuhause geschenkt :-) Ich habe dann nochmal ne Stunde investiert, die Füsse wieder befestigt, das Furnier stellenweise ausgebessert, festgeklebt oder gänzlich entfernt und dann ne satte Ladung Möbelpolitur/Beize oben drauf.

Solche wunderschönen alten Sache gehören nicht auf den Müll! Und Menschen, die etwas verschenken wollen, sollte man es nicht zu schwer machen, sonst verschenken sie beim nächsten Mal nichts mehr.

meine Gang hat Zuwachs bekommen…

blythe
von links: Check it Out, Lorshek Molseh, Raspberry Sorbet

Der Weihnachtsmann war so liebreizend und hat mir einen Sherlock Holmes (mitte) unten der Tannenbaum gelegt :-) Ich bin very glücklich :-)

Ich weiß nicht so genau, wieso es mir besonders die Dolls mit Pony und glattem/dünnem Haar angetan haben, aber ich finde die drei pur schon sehr schön und werde sie wahrscheinlich nicht verändern.

Ledermützchen für die Püppis

leather cap

Mir ist eine alte Lederjacke am Arm gerissen – leider so ungünstig, das es nach dem flicken immer wieder knapp daneben riss. Da irgendwann vor Uhrzeiten ein Tier für diese Jacke sein Leben lassen musste (jetzt würde ich keine Lederjacke mehr kaufen), galt auch hier der „Wiederverwertungsgedanke“… und nun haben die beiden Damen für den Herbst/Winter eine schicke Kopfbedeckung :-)

du bist was du trägst…

clothes-zwei
… wie ich diesen Spruch hasse. Als könnte man einen Charakter auf ein paar Anziehsachen reduzieren. Und dennoch! Meine Püppis sind der Meinung, sie müssten immer mal wieder etwas neues ausprobieren. Und das dürfen sie auch. Aber neu gekauft wird nicht! Eine ausrangierte Jogginghose vom Lieblingsmann und eine alte kaputte Stoffhose von mir mussten dran glauben. Wenn ich doch nur mehr Geduld hätte, wären das nicht immer solche 5 min Aktionen und ich könnte endlich mal was wirklich schickes und aufwendiges zaubern aber dafür fehlt oft die Zeit, die Ausdauer und ggf. die Muße :-)

nähen macht glücklich…

kleidchen… und da meine Babys ja nicht nackt in den Sommer starten können, hab ich die Nähmaschine geschwungen :-))) Ich kann es nur immer wiederholen „es ist Fummelkram“ und ich bin ja auch bei weitem kein Profi im nähen und tue mich schwer bei diesen kleinen Sachen, aber ich werde besser und fluche nur noch jede 5. min :-)))

Einen ganz dickes Dankeschön geht an dieser Stelle an Sandra, die mir die Stoffreste vermacht hat, aus denen ich jetzt die Kleidchen nähen konnte. FETTER KNUTSCH <3

jeanskissen – upcycling

Kennen wir doch alle – der Sommer naht – und man durchstöbert seinen Kleiderschrank in der Hoffnung, dass die Lieblingsteile vom letzten Jahr noch passen. „Pustekuchen“ schrie mich die ein oder andere Jeans an :-) NUN, ich könnte diesen viel zu teuer erstandenen Beinbekleidungen entgegenbrüllen „na, dann esse ich halt solange nichts, bis ihr mir zu groß seid“… aber ich bin ein so harmonieliebender Mensch und gebe *klein* bei :-)

Da unsere Balkonstühle aus Holz viel zu unbequem sind um so darauf zu sitzen.. tada.. es werde popoweich :-)

kissen

in jedem steckt Veränderung

face-new-girl

Das ist jetzt das dritte Faceup an dem ich mich versuche. Ich bekomme immer mehr ein Gespür dafür, wie sich das Plastik bearbeiten lässt, auch wenn ich immer noch an dem Mund verzweifle :-) Wie man die Farben ohne Flecken aufträgt, hab ich mittlerweile raus und wie stark man die Nasenlöcher bearbeiten darf, ohne durch Kunststoff zu schlagen auch :-) nur wie ich den Mund in eine weiche Form bekomme, muss ich noch üben.

This entry was posted in blythe.

new girls in da house

new girlich glaube, ich habe die zwei Damen noch nicht vorgestellt. unverzeihlich :-)
Die Brünette heisst Gretel, ist ein Musaenfuga Custom und kommt aus Spanien :-) Ursprünglich war sie eine Lorsheck Molseh RBL, hat jetzt aber vier handbemalte neue Augenpaare, wunderschöne Mandala Lider, einen Lica Körper und ein faceup mit Pastellkreide von Rembrandt.

Die Dame in der Mitte hat noch keinen Namen, ist eine Factory (TBL) mit einem Takara Body und hat auch vier neue handbemalte Augenpaare, das Lid ist orangegolden und das faceup ist mit Pastellkreide von jaxell. Ich finde den Mund noch nicht optimal aber ich liebe das faceup rund um die Augen :-) Vielleicht bekommt sie noch Sommensprossen – die Zeit wird es zeigen. Ich übe ja noch :-)

vorglühn und zum leuchten gebracht

flaschen

bevor uns der Wein zu Kopf steigt, machen wir lieber das Licht an :-)
Das nennt man Teamarbeit – nicht nur das „austrinken“ :-))) Ich war in diesem Fall der Flaschensammler & der Lieblingsmann hat gebohrt, geklebt, geschraubt und sich mit der Elektrik rumgeschlagen… schön isses geworden <3