Bildbearbeitung = Verschlimmbesserung oder Geschmackssache

dreier

Es gibt Themen darüber lohnt es nicht zu streiten. Bildbearbeitung gehört in meinen Augen dazu. Wenn ich mir heute Bilder/Fotos ansehe, die ich vor knapp 10 Jahren gemacht habe, sehe ich eindeutig, dass ich sie gemacht habe. Das ja. Aber viel gemein haben sie nicht mehr, mit dem was ich heute mache. Früher musste alles mit vielen Ebenen, Analogeffekten gern auch mit Rahmen erstellt werden, der Reparaturstempel, die Entsättigungsfunktion alternativ knackige Kontraste waren meine liebsten Werkzeuge bzw. Stilmittel und ich denke, kaum ein Bild verliess meinen PC unbearbeitet. Heute ist das anders. Ja, sicherlich, ich achte immer noch darauf, dass die Farben stimmen, dass die Kontraste zum Bild passen aber belasse Bilder weitesgehend „normal“… manch einer würde so gar sagen „langweilig normal“ :-))) aber ich finde es mittlerweile schlicht aber qualitativ hochwertig schöner.

shila shizzophren – nummer zwei

von anfang an

es macht so viel spass dem plastik leben einzuhauchen. dabei habe ich unterschätzt, wie schwierig es ist, wirklich alles stimmig hinzubekommen. natürlich habe ich am anfang auch noch schwierigkeiten mit den techniken aber für mein zweites faceplate bin ich schon ein wenig stolz auf mich. sie ist definitiv zu schade für die tonne :-))))

bin ich viele?

… das fragte sich shila shizzophren jeden Tag seit dem sie zu mir gekommen ist. Wie sollte ich ihr diese Frage beantworten? Gab es gar die EINE Lösung? Ich hoffte, sie wäre nur in einer Findungsphase und ich hoffe weiter. Haare neu. Wimpern ohne Gebammsel. Ich habe das Gefühl, sie kommt sich schon ein Stück näher :-) und bekommt einen zweiten Namen.

Sophie Snow :-)

sophie snow

… noch etwas wacklig auf den Füssen

wenn man etwas Neues beginnt, dann kommt es zuweilen vor, dass man an seine Grenzen stösst, das man hinfällt oder sich die Köppe einschlägt (woran auch immer). Man macht vielleicht Fehler und gewiss, läuft auch nicht alles wie geplant ABER wenn man etwas tolles vor Augen hat, dann steht man wieder auf, verschiebt seine Grenzen, klebt Pflaster auf die Beulen und gibt nicht auf.

Daisy Dunkel lernt skateboarden & ich meine Zukunft zu gestalten :-)

skatboard

geben wir ihr heute einen Namen :-)))

mir hat die Faceplate ohne Haare ganz gut gefallen, mit Haaren finde ich meine Püppi fast ein wenig blass. Aber der Sommer kommt und vielleicht legen wir beide dann noch ein wenig Farbe nach :-)

Die Haare sind aus einer alten Kinderfaschingsperücke (man kann herrlich Friseur spielen üben :-))), insofern sind die Haare jetzt nicht fest aufgeklebt, sondern erstmal mit doppelseitigem Klebeband am Schädel befestigt. Für den Fall, dass mir das Gesicht dauerhaft zu blass erscheint, kommen dann einfach die blonden oder braunen Haare (die ursprünglich drauf waren bzw. von der anderen Püppi) auf den Kopf. Die Augen hab ich selbst bemalt und mich darin versucht kleine Puppensachen zu nähen. Wat ein Fummelkram :-)

Aber ich liebe sie jetzt schon. Darf ich also vorstellen: Shila Shizzophren :-)

new face

für`s erste Mal doch gar nicht schlecht

new facesind jetzt nicht die großartigsten Veränderungen aber ich hatte noch ein wenig Angst, dass ich durchs Plastik stossen könnte. Bild 1: Originalzustand Bild 2: Face komplett abgeschliffen, dann im Step zwei (Bild 3 & 4) den Mund ein wenig in Form gebracht, die Nase abgerundet und die Nasenlöcher vertieft, das Lippenfältchen modelliert, die Kinnfalte ausgebügelt und insgesamt versucht, dass Kinn ein wenig runder zu bekommen. Step drei FARBE & Wimpern :-))))

wer nicht wagt, der nicht…

versagt :-)
Da soll noch Mal einer sagen, ich hätte keinen Mut :-) Ich habe mich wagemutig an meine Püppi rangepirscht und sie, mit dezenten Schwierigkeiten, auseinander genommen. NUN ja, Ware aus China halt. Die Schrauben waren beim ersten drehen schon ausgenuddelt, eine ging gar nicht raus, weil sie zusätzlich verklebt war aber mit Gewalt geht alles :-)
Und mit noch viel mehr Wagemut habe ich mich ans Anschleifen gemacht… so sieht es erstmal aus :-)

faceup… und da mir die ursprünglichen Augen nicht gefallen haben, hab ich gleich mal neue bemalt :-)

blythe eye

eine neue liebe ist wie ein neues leben….

und ich mutiere wieder zum kind :-)

Barbie war gestern. Blythe ist heute. und für große :-) denn an dieser Zurschaustellung kindlicher Sehnsüchte kann man so ziemlich alles verändern – wenn man dann möchte bzw. sich dazu in der Lage fühlt. Ich habe also vor, ihr ein neues Make up & neue Augen zu verpassen, ggf. bekommt sie einen neuen Haarschnitt und definitiv auch noch viele Klamöttchen (die Mütze ist aus einer Socke entstanden :-), Raclanshirt und Rock aus Stoffresten, Schuhe hab ich noch keine aber die kommen auch noch :-)))

Ich bin gespannt, wo die Reise hinführt und ob ich alles so umgesetzt bekomme, wie ich es mir jetzt gerade vor meinem inneren Auge vorstelle :-)

blythe

Nähzimmer deluxe

so, nun isses fertig „MEIN NÄHZIMMER“ :-)) Die Kommode steht, in der es sich alle meine Stoffe und Handarbeitssachen bequem gemacht haben. Tisch erstrahlt in neuem Glanz. Der weltbeste Lieblingsmann hat die Altbauwand bezwungen und somit hängen nun auch die Regale (Frau Alster sei Dank) dort, wo sie hin sollten und die Haustierchen haben auch schon einen Platz für sich beansprucht. Ich bin glücklich <3

 

nähzimmer

DosenSockenrecycling für Stopfunwillige

Vor einiger Zeit bin ich dem Holzwurm noch mit Chemie zu Leibe gerückt (aus ökologischen und tierfreundlichen Gründen bin ich nun zu Eicheln übergegangen :-)). Ein Überbleibsel dessen war diese alte Dose, die nun vollständig geleert war. Ich hätte sie anmalen können, wäre sicher auch schick gewesen aber wie es der Zufall so will, entdeckte ich heute Morgen ein Loch im Strumpf und tadda :-) einfach überziehen, wenn gewünscht ein Schleifchen dran und fertig ist die neue Pinselaufbewahrung.

DIY-Socke

im nächsten Leben werde ich Tischler…

wenn doch nur alles so einfach wäre :-) ja, dann wäre ich im nächsten Leben Tischler oder Lackierer oder reich :-), hätte eine große Garage, ganz viele Baumaschinen und unendlich viel Platz. Platz für die Möbel. für mich. für meine mindestens drei Hunde. für den Apfelbaum. den Kirschbaum. die Hängematte. einen Garten mit einem Blumen- und einem  Kräuterbett und und und… Aber das nächste Leben muss noch ein wenig warten :-)

In diesem Leben liebe ich alte Möbel. Ich liebe so ziemlich jeden alten Plunder. Mein Ex-Chef würde jetzt sagen „ich lebe in der Vergangenheit“… und scheiss drauf, ja, wenn man es so sehen will, dann tue ich das :-) denn ich mag Möbel mit Geschichte. Gern auch diejenigen, die eine Geschichte, vor der Geschichte, vor meiner Geschichte haben. Und deshalb versuche ich alles um solche Schätze zu erhalten.

so hier geschehen. darf ich vorstellen. Herr Tisch.
Er weist eine angenehme Größe von 85cm x 70cm auf und war zu Lebzeiten sehr sozial eingestellt, denn er bot Frau Holzwurm und ihrem Nachwuchs jahrelang ein schickes Zuhause. Nun, die Kinder sind aus`m Haus – ich hoffe es zumindest, die Zeit wird es zeigen – und dem Herrn Tisch wurde langweilig und so wandte er sich an mich. Ich musste ihn nicht lange überreden und so beschlossen wir beide, dass er dringend eine Schönheitskur nötig hatte. Voila…

Ich habe die Platte abgeschliffen, den Schleifstaub mit Lack angemischt und die Wurmlöcher damit verdichtet. Nach dem durchtrocknen und dem wiederholten anschleifen der Platte wurde sie mit Orangenöl zum leuchten gebracht :-)
Korpus/Beine mit Kreidefarbe bestrichen/berollt. Harze/alte Beize suchten ihren Weg an die Oberfläche und wurden mit Isolierspray eingedämmt, dann eine zweite Schichte Farbe.  Und wenn ich mich nun noch entscheiden kann, ob ich Lack oder Wachs zum versiegeln benutze, wird Herr Tisch bald zufrieden grunzend in meinem Näh-/Arbeitszimmer stehen und mich jeden Tag durch seinen Anblick erfreuen. Dafür danke ich schon jetzt <3

tisch vorher nachher

aus alt mach schick…

ja, ich gebe es zu. ich bin süchtig. ein klein wenig zumindest :-). mal sehen, wie lange dieser zustand anhält. wahrscheinlich bis ich alles in dieser wohnung neu gestrichen habe :-)) ihr dürft also gespannt sein.

dieses schätzchen hat mir meine lieblingscousine & gleichzeitig lieblingsfreundin aus schweden mitgebracht, weil sie ja weiß, dass ich so ziemlich alles alte schön finde :-). Auf einem flohmarkt hat sie also diese süsse silberschale mit unterteller gefunden und wahrscheinlich sofort an mich gedacht, jedenfalls bilde ich mir das so lange ein, bis sie das gegenteil behauptet :-). Zuerst stand diese kombi ein jahr lang auf meiner lieblingskommode. von denen ich allerdings einige habe :-). Da sie schon ein wenig sehr zerkratzt war, hab ich es gewagt, mich auch an ihr farban(ab)zuregen und wie ich finde, ist sie wunderschön geworden.

schale_untersetzer_klein

 

ab sofort werfe ich nie wieder etwas weg…

nie wieder :-) und dabei wollte ich doch gerade anfangen, mich von Dingen zu lösen. Ich bin bekennende Konsumverweigerin. Wenn es nach mir ginge, würden wir wieder in Tauschhandelzeiten leben aber, auch wenn mich das betrübt :-), es geht eben nicht nach mir. jedenfalls nicht immer :-)

Aber das hat eigentlich so gar nichts mit diesem Post zu tun. Oder vielleicht doch. Denn dadurch, dass ich so ungern etwas wegschmeisse und noch viel weniger gerne shoppe (weil ich der Meinung bin, alles zu besitzen, was ein Mensch braucht) komme ich manchmal in die Verlegenheit etwas zu sehen bzw.  haben zu wollen, dann darüber nachzudenken, dass ich eigentlich alles zu hauf habe – nur eben nicht in der „ich will das jetzt haben version“ sondern anders. frauenlogik oder? naja, ganz schlimm dieser konflikt. was ich eigentlich sagen will. es ist schon spät :-) und ich rede wirres zeug. aber das hier hab ich heute verschönert. weil ich es hätte sonst wegschmeissen müssen :-)))

flaschen_klein

jeansbeanie… meins meins meins

… der Herbst naht, die Luftfeuchtigkeit steigt… für Menschen mit Naturwellen… eine neverending BadHairDayjahreszeit :-) aber hey, seit dem es Beanies gibt, macht mir das gar nicht mehr so viel aus :). Da ich die meisten Beanies an meinem Kopf nicht mag, weil nicht nur das Bündchen eng am Kopf anliegt, sondern auch die Mütze an sich, habe ich mir selbst ein Schnittmuster gezaubert. So haben meine alten – definitiv um zwei nummer eingelaufenen Jeans :-) – noch eine Chance bekommen, von mir getragen zu werden.

i lovit
beaniemütze-klein

muetze-III_klein